Zahnimplantate Kosten: Was kostet ein Zahnimplantat pro Zahn?

Wer schön sein will, muss leiden, sagt der Volksmund, aber es könnte auch heißen, wer schön sein will, muss viel Geld mitbringen. Das gilt auch für Zahnimplantate, denn diese moderne sehr effektive Form des Zahnersatzes ist nicht besonders günstig zu haben.


IMG_3985Die Kosten für ein Zahnimplantat sind hoch, aber lohnt sich diese Ausgabe wirklich? Ist man vielleicht mit einer Brücke, einer Teilprothese oder mit einer kompletten Prothese besser dran und kann viel Geld sparen?

Wer sich die Zähne erneuern lassen möchte, der sollte auf jeden Fall die Zahnimplantate Kosten sehr genau vergleichen, um nicht hinterher eine sehr teure Überraschung zu erleben.

Was kostet ein Zahnimplantat?

Die Frage, wie viel ein Zahnimplantat kostet, kann nie pauschal beantwortet werden, denn jedes Implantat ist individuell, jeder Patient ist anders und der Aufwand immer unterschiedlich groß. Wer sich informieren will, der kann das zum Beispiel im Internet, denn dort gibt es eine Vielzahl von Seiten, die sich nur mit dem Thema Zahnimplantate Kosten beschäftigen.

Auch ein unverbindliches Gespräch mit dem Zahnarzt ist ein guter Weg, wenn man mehr über die Kosten für ein Zahnimplantat erfahren möchte, und auch die Krankenkassen sind gute Ansprechpartner. Generell gilt: die Zahn Implantate Kosten sind immer vom Aufwand und den Schwierigkeiten des Eingriffs abhängig, und zum reinen „Arbeitslohn“ des Zahnarztes kommen dann noch die Kosten für das Material und die Kosten für das Zahnlabor, das die Implantate herstellt. Was Zahnimplantate angeht, gibt es eine einfache Version, aber man kann natürlich auch die Luxusausführung bekommen und auch die Versicherungsleistungen spielen in diesem Zusammenhang eine nicht unbedeutende Rolle.

Es kommt auf die Versicherung an

Privat oder gesetzlich? Diese Frage ist bei den Kosten für Zahnimplantate sehr wichtig, denn wer zum Beispiel Mitglied in einer der gesetzlichen Krankenkassen ist, der hat Pech, denn diese Kassen übernehmen nichts, wenn es um die Zahnimplantat Kosten geht. Im besten Fall gehört die Krankenkasse, bei der man versichert ist, zu den großzügigen Kassen, die wenigstens einen Teil der Kosten für das Zahnimplantat übernehmen und ihren Kunden damit praktisch belohnt, dass er etwas für seine Zähne tut.

Alle, die gesetzlich versichert sind, können seit dem Jahr 2005 feste Zuschüsse beantragen, die allerdings von der Situation des Kiefers und damit befundabhängig sind. Das kann den eigenen Anteil an den Kosten für ein Zahnimplantat natürlich verringern. Dabei spielt es keine Rolle, was das Zahnarzt letztendlich für eine Lösung hat, bezuschusst wird von der Kasse der Zahnersatz, der letztendlich gefertigt und im Mund des Patienten eingesetzt wird. Anders sieht es mit den Zahnimplantat Kosten aus, wenn man privat versichert ist, denn wer Zahnimplantate als Zusatzleistung gewählt hat, der kann sich freuen, weil die Kasse die kostspielige Behandlung in diesem Fall komplett bezahlen muss.

Zusammenstellung der Kosten für Zahnimplantate

Die Kosten für ein Zahnimplantat setzen sich aus mehreren Faktoren zusammen. Eine Auflistung macht es einfacher, diese Kosten nachzuvollziehen.

  • Planung und Diagnostik je nach Beschaffenheit des Kiefers: 100,- bis 250,- Euro
  • Jedes Implantat je nach Aufwand: 230,- bis 450,- Euro
  • Austausch oder Wechsel von Aufbauteilen: 60,- bis 150,- Euro
  • Jede Krone: 180,- bis 320,- Euro
  • Knochenaufbau je nach Region und Aufwand: 100,- bis 1.000,- Euro
  • Eventuelles Knochentransplantat: ca. 5.000,- Euro

Dazu kommen die Kosten für das Zahnlabor:

  • Anfertigen der Messschablone: 70,- bis 140,- Euro
  • Bohrschablone in 3D: 250,- bis 450,- Euro
  • Jede Krone: 300,- bis 650,- Euro

Kosten für die Materialien

  • Implantate je nach Hersteller: 80,- bis 360,- Euro pro Implantat
  • Aufbauteile: 60,- bis 400,- Euro
  • Ersatzmaterial für den Knochenaufbau: 60,- bis 110,- Euro pro Gramm
  • Bohrer: 20,- bis 65,- Euro pro Bohrer
  • Operationsmaterial: 15,- bis 50,- Euro

Dazu kommen noch die Kosten für Computerprogramme und 3D Simulationen und vieles mehr. Man kann die Kosten für ein Implantat des Backenzahns mit 1.850,- bis 2.900,- Euro beziffern. Wenn es sich aber um ein Implantat für einen Frontzahn wie zum Beispiel einen Schneidezahn handelt, dann liegen die Kosten für das Einzelimplantat zwischen 2.000,- und 3.400,- Euro.

Für eine Brücke aus zwei Implantaten muss man zwischen 4.300,- und knapp 5.000,- Euro rechnen. Wenn sechs oder sogar acht Zähne durch Implantate ersetzt werden, dann kann sich die Rechnung auf bis 15.000,- Euro oder noch mehr erhöhen.

Zahnimplantate Kosten im Ausland

Bedingt durch die hohen Kosten für Zahnimplantate in Deutschland treten immer mehr Menschen den Weg ins benachbarte Ausland an, um sich dort die Zähne machen zu lassen. Viele sprechen schon von einem „Implantat Tourismus“, besonders Länder im Osten von Europa sehr beliebt sind, wenn es um kostengünstige Zahnbehandlungen geht. Die Zahnimplantat Kosten Polen sind sicher günstiger und auch in Tschechien und Ungarn kann man günstige Implantate bekommen, aber es gibt einige Dinge, die man in diesem Zusammenhang immer beachten sollte.

Es ist in der Regel nicht damit getan, für eine Woche Urlaub zu nehmen, nach Polen zu fahren, um sich dort Implantate einsetzen zu lassen, eine gründliche Behandlung dauert einige Zeit länger. Für die Zeit der Behandlung von der Planung bis zum Eingriff muss man in einem Hotel wohnen und das kostet bekanntlich Geld. Dazu kommt, dass sich die Kosten bei einer guten Klinik mit bestem Renommee nicht allzu deutlich von den Kosten für Zahnimplantate in Deutschland unterscheiden. Auch hier gilt es zu vergleichen, und sich unverbindlich einen Kostenvoranschlag machen zu lassen.

Werden die Implantate nicht sachgemäß eingesetzt, dann kann es unter Umständen doppelt oder dreifach so teuer werden, denn man muss den Zahnarzt im Ausland bezahlen und dann auch noch den Zahnarzt in Deutschland, der die Korrekturen vornimmt. Wenn dann vielleicht auch noch ein Gutachter ins Spiel kommt, dann steigen die vermeintlichen günstigen Kosten für die Implantate aus dem Ausland noch einmal in die Höhe.