Zahnimplantate Risiken – welches Risiko hat der Eingriff?

Ein Lächeln kann Türen öffnen, zu Erfolgen verhelfen oder einfach nur für neue Freunde sorgen, wer lächelt, hat mehr vom Leben. Zu einem perfekten Lächeln gehören aber auch immer einwandfreie Zähne, aber nicht jeder verfügt auch über gesunde, weiße Zähne. Viele haben ein lückenhaftes Gebiss oder schiefe Zähne und leiden darunter.

In früheren Zeiten gab es kaum eine Möglichkeit, ein schadhaftes Gebiss zu reparieren, heute gibt es Zahnimplantate und damit die Chance, wieder strahlend lächeln zu können.

Welche Risiken bei Zahnimplantaten gibt es?

MF_4661In Deutschland werden jedes Jahr zwischen 800.000 und einer Million Implantate gesetzt, und gemessen an dieser sehr großen Zahl sind die Risiken bei diesem Eingriff sehr gering. Rund 98% der Eingriffe verlaufen ohne jegliches Risiko für den Patienten und auch nach der Behandlung gibt es kaum Probleme. Es gibt aber gewisse Risiken bei Zahnimplantaten schon während der Behandlung, und zu diesen Risiken gehören:

  • Verletzungen der Nerven und Wurzeln
  • Perforationen der Kieferknochen
  • Zu starke Blutungen
  • Verletzungen der Kieferhöhle
  • Frakturen des Kieferknochens

Risiken Zahnimplantate im postoperativen Bereich

Nicht nur während des Eingriffs gibt es Risiken, auch nach der OP kann es zu Problemen kommen. Zu diesen Problemen im Heilungsprozess können unter anderem gehören:

  • Infekte durch Keime und Bakterien
  • Brüche im Implantat
  • Das Implantat löst sich aus dem Kiefer
  • Es kommt zu Nachblutungen
  • Taubheitsgefühl der Zunge
  • Anschwellen des Gesichts

Welche Hilfe gibt es?

Kommt es postoperativ zu Störungen, dann kann in der Regel der Zahnarzt sofort helfen. Sollte es aber zum Beispiel zu starken Nachblutungen kommen, dann ist es immer ratsam, in ein Krankenhaus zu fahren. Wenn das Gesicht oder auch nur die Wangenpartien anschwellen, dann hilft meist ein Kühlbeutel. Nach dem Eingriff sollte für mindestens zwölf Stunden nicht geraucht werden, denn auch das kann zu Komplikationen führen.

Mit dem Zahnarzt sprechen

Vor dem Eingriff sollte ein ausführliches Gespräch mit dem Zahnarzt geführt werden, der seine Patienten auch über mögliche Risiken bei Zahnimplantaten aufklärt. Alle Patienten müssen anschließend eine Erklärung unterschreiben, dass sie unterrichtet worden sind, dass es zu eventuellen Problemen während und auch nach dem Eingriff kommen kann.